Blockchain-Technologie für eine zukunftsorientierte EU-Handelspolitik nutzen

Brüssel, 20. November 2018. Zum heutigen Beschluss des Handelsausschusses des Europäischen Parlaments über die Anwendung von Blockchain-Technologie im Bereich Handel, Zoll und Lieferketten nimmt Nadja Hirsch, Blockchain-Berichterstatterin der liberalen ALDE-Fraktion, Stellung:

 

“Die Akteure des internationalen Handels haben das enorme Potential hinter der Blockchain-Technologie längst erkannt. Endlich haben wir uns als Handelsausschuss ebenfalls für den gezielten Einsatz dieser Technologie ausgesprochen. Leider haben Grüne und Linke sich wieder als Fortschrittsverweigerer präsentiert und dem Vorschlag nicht zugestimmt.

 

Der Einsatz von Blockchain kann zu einem deutlichen Bürokratieabbau führen. Zudem sorgt Blockchain durch kaum manipulierbare Zertifizierungen für Vertrauen zwischen den Handelspartnern und kann daher im Kampf gegen Hehler- und gefälschter Ware helfen. Vor allem kleine Händler in der EU werden von der Sicherheit bei den Herkunftsangaben von eingekauften Waren profitieren.

 

Uns Freien Demokraten ist es wichtig, dass beim Aufbau einer (‘permissioned’) Blockchain-Infrastruktur im internationalen Handel Datenschutzbestimmungen voll und ganz eingehalten werden. Das heißt: keine personenbezogenen Daten auf der Blockchain!

 

Wenn das Plenum im Dezember ebenfalls zustimmt, wird die Kommission zur gezielten Entwicklung und Förderung von Blockchain-Technologie im Handel aufgefordert.”

 

 

 

Nadja HIRSCH

Mitglied des Europäischen Parlaments (FDP/ALDE)
Mitglied des Handelsausschusses
Stellv. Mitglied des Ausschusses für Binnenmarkt
Mitglied des gemischten Ausschusses EU-Türkei

European Parliament
Rue Wiertz 60
ASP 08 G 265
B-1047 Brussels
Telefon: +32 2 28-45572 / +32 2 28-47572
Twitter: @nadjahirsch

Wahlkreisbüro München
Rosenheimer Str. 145c
D-81671 München
Telefon: + 49 89 638 490 40
wahlkreis@nadjahirsch.de
www.nadjahirsch.de

 

Artikel teilen